Informationen zu unseren Familien-Spieleabenden
 
Nachdem wir im späten Frühjahr wieder mit einem Spieleabend gestartet waren, der aber keine Ressonanz fand, hatten wir im Juli einen Familienbrunch mit Brettspielen initiiert. Gemäß dem Feedback der Teilnehmer wird es nun, voraussichtlich Anfang Oktober, einen weiteren Termin geben. Nach dieser Veranstaltung werden wir entscheiden wie es mit unseren Brettspielveranstaltungen weitergehen wird.
 

Pfarrheim Sankt Peter und Paul

Schulstrasse

D-63791 Karlstein am Main

Treffpunkt: Regenbogenraum im 2. Stock

 

Pfarrheim Sankt Bonifatius

Klostergasse

D-63791 Karlstein am Main

Treffpunkt: KAB-Raum im ersten Stock

 
Nachfolgend möchten wir einige unserer Spiele, die wir auch, wie beschrieben nach Ankündigung, zu den Spieleabenden mitbringen werden, kurz beschreiben und eine kurze Bewertung abgeben. Diese Bewertung kam nahezu ausschließlich innerhalb unserer Familien zustande. Gerne werden wir hier die Bewertungen abändern, wenn andere Familien hier zu einer anderen Beurteilung kommen sollten. Für uns wäre ein Austausch mit gleichgesinnten toll! Um mit uns, sei es über Spiele, sei es über sonstige Anliegen, in Kontakt zu treten, könnt Ihr uns entweder persönlich anschreiben (siehe Kontaktseite), oder Ihr könnt auch unsere Facebookseite hierzu nutzen.
 
Name des Spiels: Carrom
Spielekategegorie: Brett-Geschicklichkeitsspiel
Autoren: unbekannt, entstand auf dem indischen Subkontinent
Hersteller: verschiedene, z.B. übergames
Anzahl der Spieler: 2 oder 4
Empfohlenes Alter: keine Angabe
Spieledauer: ca. 60 Minuten (je nach Können kann eine Partie auch deutlich kürzer sein)
Ziel des Spiels:
Carrom wird auch als Fingerbilliard bezeichnet, was auch den Bezug zu den ähnlichen Regeln deutlich macht. Mit einem Striker, einem sogenannten Schussstein, versucht man die 9 eigenen Farbsteine in eines der vier Löcher an den Ecken zu versenken. Hat man seine eigenen 9 Farbsteine versenkt, endet die Partie und man erhält für jeden der beim Gegner übrigen gebliebenen Farbsteine einen Punkt. Versenkt man zusätzlich den roten Farbstein, Queen genannt, erhält man drei Extrapunkte. Es wird so lange gespielt, bis einer der Spieler 21 Punkte erreicht hat, spätestens aber nach 8 Partien. Das Spielrecht wechselt, vergleichbar mit Billiard, wenn man keinen seiner Steine versenken konnte.
   
  Es sei angemerkt, dass es in den Ursprungsländern von Carrom, aber auch in Europa oder Deutschland, Carrom Turniere gibt. Details und weitere Regeln, aber auch Videos und Hinweise zum Training findet man etwa beim Deutschen Carrom Verband
Unsere Bewertung: (5 von 5 Punkten)
Besonderheiten: keine
 
Name des Spiels: Just One
Spielekategegorie: Familien- und Partyspiel
Autoren: Ludovic Roudy und Bruno Sautter
Hersteller: Repos Production
Anzahl der Spieler: 3 bis 7
Empfohlenes Alter: ab 8
Spieledauer: ca. 45 Minuten (offiziell werden 20 Minuten angegeben, das ist aber nach unserer Ansicht etwas zu wenig)
Ziel des Spiels:
Das Spieleprinzip ist einfach! Es müssen Begriffe, auf einer Karte gibt es jeweils 5 davon, von den Mitspielern erraten werden. Dazu zieht jeweils einer der Spieler verdeckt reihum eine Karte und stellt diese vor sich in den Ständer, der den anderen Spielern als Basis für die beschreibenden Wörter dient. Der Mitspieler, welcher die Karte gezogen hat wählt nun eine Zahl zwischen eins und fünf und sagt diese laut. Die anderen Spieler überlegen sich nun ein Wort, welches den zu erratenden Begriff beschreibt und welcher dem Spieler der diesen Begriff raten soll, als Hilfe dienen kann. Wenn alle Spieler ein solches Wort gefunden haben, präsentieren sie dieses demjenigen der das gesuchte Wort raten muss. Schafft dieser es dies zu erraten geht die Karte als Pluspunkt in die Teamwertung ein, schafft er es nicht wird die Karte z. B. auf einen gesonderten Stapel gelegt.
Unsere Bewertung: (5 von 5 Punkten)
Besonderheiten: Spiel des Jahres 2019 (Kritikerpreis)
 
Name des Spiels: Tal der Wikinger
Spielekategegorie: Familien- und Kinderspiel
Autoren: Wilfried und Marie Fort
Hersteller: Haba
Anzahl der Spieler: bis 4
Empfohlenes Alter: 3 - 11 Jahre
Spieledauer: ca. 30 Minuten
Ziel des Spiels:
Ziel des Spiels ist durch geschicktes Kegeln von Fässern seine Spielfiguren taktisch so zu positionieren, dass man bei der Wertung möglichst viele Münzen erhält. Gekegelt wird von im Spielbrett ausgestanzten Feldern aus mit einem "Anschubser". Positiv ist an dem Spiel, dass auch kleinere Kinder gut spielen können, für ältere Kinder und Erwachsene wird das Spiel jedoch nach unserer Ansicht schnell langweilig.
Unsere Bewertung: (3 von 5 Punkten)
Besonderheiten: Kinderspiel des Jahres 2019